Neuigkeiten

Dirty Gold War

Woher stammt das Gold, welches in den Auslagen der Bijouterien glänzt, uns schmückt oder in den Tresoren der Banken lagert? Unter welchen Bedingungen wurde es abgebaut? Mit welchen Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung und die Umwelt? Der Ursprung des zu einem großen Teil in der Schweiz verarbeiteten Goldes ist oft unklar. Der Film gewährt einen Blick hinter die Kulissen des überaus gewinnträchtigen Wirtschaftszweigs der Goldindustrie. An Beispielen aus Brasilien und Peru werden die problematische Menschenrechtssituation und die hohe Umweltbelastung beim Abbau des Goldes dokumentiert, das anschließend in den Luxusgeschäften der ganzen Welt landet.

Auf der Brücke von Tod und Leben

In der Acht-Millionen-Stadt Nanjing ist der Chinese Chen Si seit 13 Jahren an jedem freien Wochenende mit seinem Motorrad auf der riesigen Brücke über den Jangtsekiang unterwegs. Auf eigene Initiative rettet er Menschen vor dem sicheren Sprung in den Tod. Suizid ist strafbar in China und steht dennoch in der Statistik global gesehen weit oben. Der Film begleitet Chen Si und drei Menschen, die er gerettet hat. Wie Chen Si selber, der mittlerweile ein Medienstar ist, haben sie alle versucht, in Nanjing ein besseres Auskommen zu finden: ein Wanderarbeiter, eine Witwe und Mutter zweier Söhne, sowie ein Glückssucher und Träumer, der einen illegalen Spielsalon betreibt. Sie wurden von der boomenden Wirtschaft Chinas und ihren geplatzten Träumen von Reichtum und Glück an den Rand gedrängt. Der Film eröffnet Einblicke in die Schattenseiten der aktuellen chinesischen Gesellschaft.