Neuigkeiten

What the Wind Took Away

Obwohl viele jesidische Frauen alles verloren haben, sind sie noch am Leben. Nachdem sie aus ihrer Heimat vertrieben wurden, fanden sie Aufnahme in einem Flüchtlingslager in der Türkei – gefangen zwischen der Radikalität des IS und ihrem Wunsch, nach Europa zu gehen. Der Film begleitet zwei Frauen in ihrem Alltag im Flüchtlingslager und ihren unermüdlichen Versuchen, trotz des Verlustes der Heimat, der Sorge um die Zukunft und der Angst um Verwandte und Nachbarn, ein menschenwürdiges Leben für sich und ihre Familien zu gestalten. Aus den Nachbarinnen werden bald vertraute Freundinnen, die Einblick in ihre persönlichen Erfahrungen gewähren.

Kinder des Lichts

Der Film erzählt ein syrisches Märchen über die grausamen Auswirkungen von Kriegen auf Kinder. Fünf Kinder fliehen aus ihrem syrischen Dorf, das der Krieg zerstört hat. Ihre Anführerin ist Raisa, ihr Ziel ist das „Land des Lichts“, ein friedlicher, märchenhafter Ort ohne Angst und Gewalt. Doch die Reise dorthin birgt zahllose Gefahren und führt die Kinder mitten durch die Schrecknisse des syrischen Bürgerkriegs. Der Spielfilm „Kinder des Lichts“ basiert auf Workshops mit syrischen Flüchtlingskindern in der türkisch-syrischen Grenzstadt Reyhanli. Alle Rollen werden von syrischen Kindern, gespielt, die selber in die Türkei fliehen mussten. Damit gibt der Film den unzähligen Kindern eine Stimme, die seit Beginn des Syrienkonflikts ihre Heimat verlassen mussten.

HAYMATLOZ – Exil in der Türkei

Direkt nach der Machtergreifung durch die Nazis verloren rund ein Drittel der Professoren ihre Stellungen an deutschen Universitäten. Was die Wenigsten wissen ist, dass zahlreiche Intellektuelle, Juden und Antifaschisten in das unbekannte Exilland Türkei flüchteten. Staatsgründer Atatürk hatte die Deutschen eingeladen, an seiner ambitionierten Universitätsreform mitzuwirken. Der Film begleitet fünf Nachkommen der damals emigrierten Professoren, die in der Türkei geboren und aufgewachsen sind und untersucht dieses vergessene Kapitel deutsch-türkischer Geschichte, dessen Bedeutung bis in unsere Gegenwart reicht. An der Europäisierung der Türkei waren die renommierten Deutschen wesentlich beteiligt. Doch was ist von dem Kultur- und Wissenstransfer unter Premier Erdogan übrig geblieben und in einer Türkei, in der die Atatürkschen Reformen rückgängig gemacht und laizistische Strukturen aufgelöst werden?

The Art of Moving

Vier syrische Freunde haben sich zu der Video-Gruppe ‚Daya Al-Taseh‘ zusammengeschlossen und produzieren und veröffentlichen satirische Anti-IS-Videos in Gaziantep, einer Stadt im Südosten der Türkei, nahe der syrischen Grenze. Trotz täglicher Drohungen und den Herausforderungen, ein möglichst unauffälliges Leben zu führen, verliert die Gruppe nicht den Humor, um ihre gefährliche Arbeit fortzuführen. Nachdem die Drohungen von offensichtlichen ISIS-Unterstützern in der Türkei konkreter wurden, zieht die Gruppe nach Istanbul in der Hoffnung, dort besser arbeiten zu können und etwas größeres, nämlich eine satirische Nachrichtensendung, die in einem syrischen Sender ausgestrahlt werden soll, aufzubauen. Doch unerwartete Ereignisse in einer immer unsicherer werdenden Türkei, zwingt jeden einzelnen von ihnen, Fragen nach Sicherheit und Freundschaft neu zu stellen. Sie müssen entscheiden, wie und wo sie ihre Arbeit weitermachen wollen.

Angelus Novus – Reise ins Ungewisse

Ali und sein kleiner Bruder sind wie viele andere als Flüchtlinge aus Afghanistan in der Türkei angekommen. Als Schuhputzer versuchen sie, zum Familieneinkommen beizutragen. Als eines Tages ihr Platz von einem anderen Jungen besetzt ist, ist ihre fragile Existenz in Frage gestellt. Was sollen sie tun? Der Film macht die substantielle Verunsicherung und Bedrohung, die Erfahrungen von Flucht und Exil in den betroffenen Menschen hinterlassen, durch die Augen von Kindern sichtbar. Als die Brüder entdecken, dass der vermeintliche Konkurrent das gleiche Schicksal erlebt hat wie sie selbst, müssen sie ihre Sichtweise überdenken.