Digital Africa

„Digital Africa“ bietet in komprimierter Form einen Überblick über afrikanische Digitalisierungs-Projekte und Start-ups, die eigenständig entwickelte und bereits in der Erprobung oder sogar Vermarktung befindliche Hard- oder Software-Produkte anbieten. Es geht u.a. um mobiles Bezahlen, der Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft oder selbst entwickelte und gefertigte 3D-Drucker, die Ersatzteile z.B. für medizinische Anwendungen liefern. In der Reportage trifft die re:publica-Kuratorin Géraldine de Bastion eine junge Gründergeneration des afrikanischen Kontinents – in Kenia, Ruanda und Ghana.