Klimaschützer gegen Stromriesen

Vom Widerstand im rheinischen Revier
Deutschland 2016, 44 Min.

„Ich werde hier nicht weggehen, solange dieses Loch weitergebaggert wird“, sagt Clumsy, einer der Besetzer im Hambacher Forst. Seit vier Jahren lebt er im heißest umkämpften Wald Deutschlands in einem Baumhaus, im rheinischen Revier. Große Teile des Waldes sind bereits gerodet. 30 Aktivisten haben hier Zelte und Bauwagen aufgebaut, mit Blockaden und Sabotageakten versuchen sie den Betrieb des Tagebaus zu stören. Denn trotz des internationalen Beschlusses aus fossilen Brenn-stoffen auszusteigen, wird hier weiter Kohle für Strom abgebaut. Der Energiekonzern RWE hat alle rechtlichen Grundlagen dafür, bis 2045 Braunkohle zu gewinnen. Dafür trägt er zur Energieversorgung des Landes bei und sichert Arbeitsplätze. Gleichzeitig ist das rheinische Braunkohlrevier mittlerweile zur größten CO2 Quelle Europas geworden und steht damit als Klimakiller am Pranger.

Regie: Karin De Miguel Wessendorf

Kamera: Frank Kranstedt

Musik: Fabian Berghofer

Schnitt: Julia Wiegand, Dieter Stürmer, Rainer Friedrich

Fernsehsender/Produktion: WDR, PG Wissen und Religion, Red. Andrea Ernst

Kontakt: WDR, PG Wissen und Religion, Andrea Ernst, Appellhofplatz1,50667 Köln, Tel. 0221-220-8021, e-mail: andrea.ernst@wdr.de